Effektiv Lernen mit der Pomodoro-Technik

Beim Lernen hat man immer wieder feste Lerneinheiten, die man einfach abarbeiten muss, um weiter zu kommen. Egal ob man Phrasen oder Vokabeln lernen will, die Gehirnregionen verinnerlichen muss oder einen Zeitungsartikel übersetzt.

Oft ist es gar nicht so einfach konzentriert bei der Sache zu bleiben und seine Lerneinheit abzuschließen. Dabei sollte man auch nicht vergessen von Zeit zu Zeit eine Pause einzulegen, damit der Lernerfolg verbessert wird.

Die Pomodoro-Technik ist eine optimale Methode zum Lernen von Sprachen, Fachwissen oder beliebigem Lernstoff.

Die Pomodoro-Technik ist eine Methode aus dem Zeitmanagement und im Prinzip ganz einfach.

Bevor Du mit der Aufgabe beginnt, schreibst Du Dir auf, was du erledigen möchtest. Dann stellst Du den Küchenwecker auf 25 Minuten und legst los.

Nachdem die 25 Minuten vorbei sind, kannst Du deine Aufgabe abhaken und machst 5 Minuten Pause.

Gerade zum Sprachenlernen oder zum Pauken von Fachwissen ist die Methode sehr effektiv und hilfreich.

Damit kannst Du konzentriert und gezielt Deine Lektionen oder Deinen Lernstoff abarbeiten und wirst auch "gezwungen" dabei zu bleiben.

Die Technik hilft Dir, Deine Lernzeit effektiv zu nutzen und deine Zeit nicht sinnlos zu verschwenden!


Wie Dir die Pomodoro Technik konkret hilft

Die Pomodoro-Technik gibt Dir klare Zeitintervalle für das Lernen und sorgt auch dafür, dass Du regelmäßig Pausen machst.

Hier ein Überblick über die Vorteile der Pomodoro Technik:

  • Reduziert Deine Angst vor großen Aufgaben
  • Verbessert Dein Gespür für Dein Zeitmanagement
  • Verringert die Ablenkung während dem Lernen
  • Definiert Deine Ziele schriftlich

Durch die Unterteilung in 30-Minuten-Einheiten (25 Minuten lernen, 5 Minuten Pause) ist diese Methode auch einfach im Tagesablauf zu planen, kann auch gut in Pausen integriert werden (z.B. Mittagspause bei der Arbeit) und gibt einen sehr guten Überblick wieviele Einheiten man schon gelernt hat.


Pomodoro-Technik Schritt für Schritt

Sehen wir uns die Technik jetzt mal im Detail an. Die einzelnen Schritte für eine erfolgreiche Anwendung sind:

  • 1. Die Aufgabe schriftlich notieren
  • 2. Den Wecker auf 25 Minuten stellen
  • 3. Die Aufgabe bearbeiten bis die Zeit vorbei ist
  • 4. Die Aufgabe abhaken
  • 5. Pause von 5 Minuten machen

Der wichtigste Punkt dabei sind die 25 Minuten konzentriertes Lernen und dabei keine Ablenkungen zuzulassen.

Also jede Form von Ablenkung wird ausgeschaltet und darf erst nach den 25 Minuten erledigt werden. Also kein Chat zwischendurch, keine E-Mails checken, kein Blick auf Facebook oder Instagram, usw...

Wenn Du mehrere Einheiten machst, dann machst Du nach 4 Einheiten eine längere Erholungspause von 15 bis 30 Minuten.


Woher kommt die Pomodoro-Technik?

Die Pomodoro-Technik wurde in den 1980er Jahren von dem Italiener Fancesco Cirillo entwickelt. Francesco Cirillo hat bei seinen Versuchen einen Küchenwecker in Form einer Tomate verwendet.

Daher kommt auch der Name "Pomodoro", italienisch für Tomate. Statt der Tomate kann man aber auch einen Marienkäfer-Wecker verwenden ;)

Der Hintergrund des System ist, dass regelmäßige Pausen die geistige Beweglichkeit und Merkfähigkeit verbessern.


Tools und Werkzeuge für die Pomodoro Technik

Die Empfehlung der Erfinder ist ganz einfach: Bleistift und mechanische Küchenuhr.

Diese Empfehlung kommt natürlich einerseits, weil die Methode in den 1980er Jahren entwickelt wurde, hat aber auch ein paar Vorteile im Vergleich zu Software.

Das Aufschreiben mit Bleistift oder Kugelschreiber hat für Dich etwas verbindlicheres als wenn es in ein Onlineformular oder irgendeine App eingetippt wird.

Generell empfehle ich bei vielen Aufgaben das manuelle Schreiben mit Kugelschreiber auf klassischem Papier - einfach mal ausprobieren - mit der Hand schreiben ist für viele inzwischen schon etwas ungewohnt.

Und die mechanische Küchenuhr hat natürlich auch einen speziellen Effekt auf den Erfolg. Das mechanische Aufziehen unterstreicht die Entschiedenheit, das Lernen jetzt wirklich umzusetzen.

Zusätzlich intensiviert das Ticken der Uhr und das finale Klingeln die Zeitwahrnehmung und lässt Dich damit bewusster mit den 25 Minuten umgehen.

Das Klingeln hat zusätzlich den Effekt eines Erfolgserlebnisses, weil das Klingeln klar und LAUT anzeigt, dass man es geschafft hat.

Wenn Dir das Ticken auf die Nerven geht, zum Beispiel im Büro, dann kannst du natürlich auch Software nutzen. Trotzdem würde ich Dir empfehlen, es zumindest mal mit einer echten "Eieruhr" zu versuchen.

Falls Du eine eigene App nutzen willst, dann kannst Du einfach nach "Pomodoro App" suchen.

Um nicht für jede Kleinigkeit eine eigene App installieren zu müssen, nutze ich persönlich aber lieber den Timer des Handys. Funktioniert genauso gut, braucht keine Updates und es gibt keine "In-App-Käufe".

Eine super Webseite für einen einfachen Timer will ich aber trotzdem erwähnen, weil sie so einfach und schnell einzusetzen ist. Und zwar Marina Timer. Ein cooler und sehr großer, kostenloser Timer, der ohne Anmeldung sofort im Browser einsatzbereit ist.


Aber am besten schmeckt es natürlich selbstgemacht. Also hier der Online-Timer von Act-Act-Act:

Online Timer ACT-ACT-ACT


Dann viel Spaß beim Testen der Technik und über deine Rückmeldung würde ich mich natürlich freuen. Schreib mir einfach wie deine Erfahrungen mit dieser Technik sind.

Übrigens: Auch dieser Artikel wurde mit dieser Methode erstellt.


Weitere Informationen

Hier ein PDF zu der Technik: The Pomodoro Technique by Francesco Cirillo

Das folgende Video ist auch ganz interessant in Bezug auf Lernen. Hier wird auch auf die 25 Minuten Lernzeit etwas genauer eingegangen.




Kommentar

Vorschläge, Anregungen oder Fragen zum Artikel? Einfach hier Deinen Kommentar abgeben.
Jeder Kommentar wird natürlich vor der Veröffentlichung manuell geprüft bevor er gepostet wird.